[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
GRB130427A
Beiträge: 4 | Zuletzt Online: 20.02.2014
Registriert am:
10.01.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • GRB130427A hat einen neuen Beitrag "heute am HBF" geschrieben. 27.01.2014

      Zitat von Cris im Beitrag #1
      ...der Winter ist kalt und wir hoffen, dass diese Temperaturen nicht lange anhalten..... ich habe heute gehört, das Winternotprogramm ist seit Ende der Woche fast komplett ausgelastet....
      für alle, die keine beheizbare Bleibe haben ist es eine harte Zeit auf den Strassen einer Stadt...
      guckt nicht weg.....
      es sind schon zuviele erfroren.




      Du hast recht, das ist leider gerade erschreckend real.

      Als Fußgänger, Radfahrer und ÖPNV-Nutzer kommt man womöglich täglich an vielen Obdachlosen vorbei. In manchen Fällen hilft es bereits, sie über kurzfristig sehr stark abfallende Temperaturen und die lebensbedrohliche Gefahr zu informieren. Nicht allen ist dies in dem Moment schon bewusst.
      Dann noch ein paar Mini-Flyer mit einigen wichtigen Daten in der Brieftasche zu haben, wäre in solchen Situationen perfekt.
      Ergänzend zu deiner verlinkten Nummer könnten Leute ohne Unterkunft, die sich etwa zwischen Schanzen- und Elbpark und in Mitte aufhalten – und nicht telefonieren können oder wollen, dadurch vielleicht rechtzeitig das Pik As erreichen:

      Übernachtungsstätte Pik As
      Neustädter Straße 31a
      20355 Hamburg
      24h Aufnahme Tel. (040) 42 84 1 - 1707

      http://www.foerdernundwohnen.de/index.ph...d=32&no_cache=1

      Hoffnungslos überbelegt, aber in derartigen Notfällen würde wohl niemand abgewiesen werden.

      Ein ggf. befristetes Mitwohnen würde anschließend die Frau Holmer von der Bereichsleitung Öffentliche Unterbringung bewilligen. Die Annahme leistet erste Unterstützung für alles Weitere.

    • GRB130427A hat einen neuen Beitrag "Warum die Demo aufgestoppt wurde!" geschrieben. 14.01.2014

      Hallo Chris,

      die vielen Videos eignen sich manchmal ganz gut, wenn man sich nachträglich einen (vermeintlichen) Überblick über einige grobe Abläufe verschaffen möchte, Details bleiben dagegen meist unklar. Andererseits kriegt man als Teilnehmer womöglich genauer mit, was im Nahbereich passiert, und kann Situationen aus dieser Perspektive authentisch beurteilen.

      Das Stichwort bringt mich jetzt auf einen wenig beachteten Nebenschauplatz, besser gesagt, auf eine Kritik bzw. einen Vorschlag für eure Nachbereitung, ein paar wichtige Mindeststandards betreffend.

      Ich denke da konkret an die Situation ab dem späten Nachmittag, kurz bevor der „Lauti“ die Taubenstraße erreichte, als eine, na ja, mittlere Pogowelle bis hoch zur Ecke Seewartenstraße schwappte.

      Wenn da plötzlich so auffällig viele von der U16-Fraktion spawnen, fände es sicherlich niemand allzu spießig, wenn sich die Älteren und Erfahrenen motiviert fühlten, an dieser Stelle kurz ein paar dringend notwendige Ansagen zu machen.

      Grund: Die brauchen einfach noch ein paar Jahre Peilung, bis die voll auf Sendung gehen können.
      Test: freundlich nach der politischen, äh, Einstellung fragen. *facepalm*

      Nicht wenigen zittern dann nämlich auch schnell mal die Unterlippen, sobald das Blaulichtgewitter aufzieht.
      Ein simpler Shortcut schickt ihren Neocortex von C3 direkt in den Bootloop: Was sie denn gedacht hätten, was gleich passieren würde, hm?

      Und zum möglichen Einwand, von wegen Aufsichtspflicht der Eltern und so: Das Chaos brach in wenigen Minuten los, und manche erreichten die üblichen Hangouts vielleicht nicht rechtzeitig, falls überhaupt.

      Darum meine Petition: Bitte auch grob das Alter checken oder bei eindeutig disqualifizierenden Sprüchen á la „Jau, dritte Halbzeit, wie geil ist das denn, bitte?“ gar nicht mehr groß mit denen absabbeln, einfach die bewährte 6.1-Formel:
      „U16?“ - „Abflug nach Hause, bitte! Und tschüss...“ (oder „abpixeln“, wenn der Altersunterschied nicht zu groß ist).

      Gruß

    • GRB130427A hat einen neuen Beitrag "An alle Linken..." geschrieben. 12.01.2014

      tl;dr Diggah wer redet denn hier flatrate von so was von letztes jahrhundert? wobei für die user von später könntest du das einfach paraphrasieren nur nicht so episch:

      ABSOLUT N!X LEAKEN

      TWHE (O_O)

      –-----------------
      RE: -1 Derbe ich glaub der grund warum du so wenig adder hast ist weil die leute mit menschlichkeit denken wohl so: hoffentlich wird der cop wieder ganz gesund. Sorry aber ich denke iwi auch so. wenn du jetzt keinen bezug DAZU hast wenigstens 1 top spoiler :P zum nachchillen: der kita ausstatter im erdgeschoss astraturm gegenüber dem gebrüder wolf platz rüstete eigentlich nur vierjährige aus die scheibe ist jetzt ein vollbrick für den schwerlastglaser :vrizz:

    • GRB130427A hat einen neuen Beitrag "Warum die Demo aufgestoppt wurde!" geschrieben. 11.01.2014

      Zitat von Cris im Beitrag #3
      ...und drittens dass es soviel Gewalttäter gegeben hätte, dass man quasi präventiv keine andere Wahl hatte als zu kesseln und die rollende Dusche zu benutzen.
      Letzteres war von der Polizeiführung schon längst beschlossene Sache ,denn man hatte zu keinem Zeitpunkt vor den Zug auf der Route laufen zu lassen. Warum sonst hat man die Wasserwerfer von Anfang an gegen die Laufrichtung postiert..... sicher nicht um sie in einer engen Strasse nochmals zu wenden,damit sie seitlich den Zug begleiten sollten...


      Ich war persönlich nicht vor Ort und kenne die angemeldete Route nicht. Videomaterial kann manchmal täuschen, besonders bei Zeitsprüngen, ein Vergleich verschiedener Perspektiven scheint jedoch eine etwas andere Ausgangssituation nahe zu legen.

      Als Beispiel hier nur zwei Sequenzen (vgl. dort auch andere in der rechten Spalte mit den weiteren Vorschlägen):

      https://www.youtube.com/watch?v=rvQGQhxfDhc

      Beschreibung des ersten Teils: Die Demo-Spitze hinter dem Transparent bewegt sich ab Ecke Rosenhofstraße in Richtung Max-Brauer-Allee unter den Bahndamm und stößt dort auf die Polizei, die sie entlang der Unterführung aufstoppt.

      - Bis 0:22 Min.: An den Rändern Ecke Eifflerstraße und Wohngeschwisterchen flankiert von Fotografen, Filmern, Ausläufern, einigen Signalkleidungsträgern (Feuerwehr / Sanis), wenigen Passanten und Schaulustigen.
      - Ab etwa 0:24 Min. kommen ihnen Beamte entgegen, die ihre Helme aufsetzen und sich zu einer Kette formieren. Gedrängel und erste Rangeleien entstehen, Schreie und Parolen sind zu hören.

      Was in diesem Moment hinter der Polizeikette passiert, ist nicht zu sehen.

      Ein weiteres Video, aufgenommen von der Kreuzung Ecke Max-Brauer-Allee, zeigt diese Perspektive:

      https://www.youtube.com/watch?v=CAIy_ZcvtWI

      - Ab ca. 0:24 Min. der Moment, als die Kette gebildet wird, die weißen Helme sind auszumachen. Im Vordergrund Verkehrssperrung, Transporter auf beiden Spuren, Verstärkung trifft ein.
      - Ab ca. 0:45 Min. Schwenk nach rechts: Ein Wasserwerfer mit der Kennzeichnung "HH4" steht in der Max-Brauer-Allee bereit, dahinter ein Räumpanzer "1", wie er über eine Verkehrsinsel rumpelt.
      - Schwenk nach hinten bei 1:20 Min.: Ein zweiter Wasserwerfer wartet in der Verlängerung Schulterblatt.
      - Bis 2:11 Min.: Erste Pyros und Böller, Rauch. Transporter und Motorradstreifen geben eine Fahrbahn frei.
      - Dann fahren die beiden Wasserwerfer vor, Durchsage erfolgt, erstes "Wasser marsch!" (2:44 Min.)

      (- Zeitliche Orientierungshilfe: Die Steinwürfe vom Bahndamm beginnen in dieser Aufzeichnung bei ca. 8:35 Min.)

      Das ist vielleicht noch kein Beweis dafür, dass die Einsatzleitung die Demonstration nicht von Anfang an hatte verhindern wollen, aber die beiden Wasserwerfer standen zunächst nicht gegen die Laufrichtung im Schulterblatt bereit, sondern blockierten die Wege in Richtung Sternbrücke und Eimsbütteler Chaussee. Die (früher übliche) Route Altonaer Straße in Richtung Kleiner Schäferkamp schien dagegen frei zu sein.

      Die Wasserwerfer hätten eine Großdemo in keinem Fall "seitlich begleiten" können, dafür sind die Straßen dort nicht breit genug. Ihre Bereitschaftsposition deutet eher darauf hin, zumindest keine alternative Marschrichtung als in die Altonaer Straße zuzulassen.

      Ich bitte um Richtigstellung, falls ich mich irre.

Empfänger
GRB130427A
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen