[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Desi
Beiträge: 7 | Zuletzt Online: 30.01.2014
Registriert am:
08.01.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • Desi hat einen neuen Beitrag "Der Wind dreht sich?" geschrieben. 16.01.2014

      Wo genau liegt die Schuld der Politik bei den Esso Häusern ?

      Die waren in Privatbesitz und wurden dann weiter verkauft. Das geht die Politik erstmal gar nichts an, jeder Eigentümer hat das Recht seinen Besitz zu veräussern.
      Das die Häuser kaputt sind mag sicher zu einem Teil an nicht erfolgten Sanierungsmaßnahmen liegen. Der andere Teil ist schlichtweg das man damals mit schlechten Baumaterialien gebaut hat, da ging es nicht um "für die Ewigkeit" sondern darum schnell und billig Wohnraum zu bekommen.

      Soweit ich der Presse entnehmen konnte, gab es sehr wohl Angebote für die Mieter nach Abriss und Neubau da wieder einzuziehen. Der Teil an Mietern die sich von der "Initiative" haben instrumentalisieren lassen und die jetzt zwangsgeräumt wurden - tja das ist persönliches Pech.
      Was wird den von der "Politik" erwartet - das sie jedes schrottreife Haus zwangsenteignen und Steinchen für Steinchen restaurieren?

      Ja klar ist es nicht schön das die Teile weg kommen, irgendwie haben sie schon Charme, aber andererseits, ich als Kiezbesucher oder Anwohner möchte auch nicht ständig mit dem Gedanken leben müssen das mir die Dinger um die Ohren fliegen wenn ich da vorbei gehe.

      Das es in Hamburg mit Sicherheit Wohnraumprobleme gibt, das kann man nicht bestreiten. Das die Stadt sich da nicht gerade engagiert wohl auch nicht (ich denke da nur an die Saga)
      Aber für mich macht es keinen Sinn mit Gewalt irgendwelche Bruchbuden zu verteidigen.
      Warum demonstriert man dann nicht friedlich für mehr sozialen Wohnungsbau ? Solche Demos vermisse ich zumindest in einer Größenordnung die auch wirklich wahr genommen wird.


      Und zu den Lampedusa - Flüchtlingen.

      Naja, ganz ehrlich, nach Gesetzeslage hätten die schon lange wieder zurück geführt werden müssen. Es steht ja jedem dieser Menschen offen sich einem regulären Asylverfahren zu unterziehen. Mir fehlen in diesem Fall wirklich die Sympathien für diese Leute. Schade das sich die Stadt da, ähnlich wie beim linken Terror aus der Flora Ecke dermaßen erpressen läßt.

      Daß das Asylrecht eine Katastrophe ist, will ich auch nicht bestreiten. Aber auch da fehlen mir wirklich große gewaltfreie Demos. Mit Steine werfen erreiche ich auch da nichts.

    • Desi hat einen neuen Beitrag "Militanzdebatte bei den Linken?" geschrieben. 09.01.2014

      Tja wer sich als angebliich harmloser Demonstrant in Gefahr begibt und auch nicht gewillt ist sich gegen die Gewalt zu stellen der hat halt Pech gehabt wenn er eine mitbekommt.

      Ich halte auch nichts von völlig wahnsinnig herumprügelnden Polizisten, aber die allermeisten Geschichten dieser Art kommen immer von den armen ach so friedlichen Steinewerfern.
      Das auch Prügelpolizisten bestraft werden hat sich ja in einigen Fällen in Bayern gezeigt.

      Und doch "Leute ausliefern" ist ganz genau da Thema - diese Terroristen die Menschen und Anwohner gefährden die NICHTS mit der Demo zu tun haben ausser dem Pech da zu wohnen, die gehören an den Pranger gestellt und abgeurteilt. Ich habe null Verständnis dafür das man so jemand deckt. Egal ob der organisiert ist in einer Gruppe oder nicht. Wer bei einer Demo so einem Unterschlupf gewährt und ihn deckt ist kein Stück besser als der Steinewerfer.

      Und solange da nicht wirklich was greifbares kommt sehe ich auch keine Basis da zu diskutieren.

    • Desi hat einen neuen Beitrag "Der Wind dreht sich?" geschrieben. 09.01.2014

      Achja da kommen sie nach Tagen daher und erzählen die netten Märchen die ihnen der Herr Anwalt vorgegeben hat.

      Es kotzt mich gelinde gesagt an, das der Sant schon wieder den Schwanz einzieht und man den linken Terroristen wieder mal den Sieg gegönnt hat.

    • Desi hat einen neuen Beitrag "Militanzdebatte bei den Linken?" geschrieben. 09.01.2014

      Ok Ausliefern mag hart sein.

      Aber ich erwarte das es da knallharte Distanzierungen gibt. Ich bin auf zig Demos jedes Jahr und es artet immer aus wenn der schwarze Block dabei ist. Daher meide ich diese Demos in der Zwischenzeit mir ist das zu gefährlich. Da können die Demoziele noch so gut sein.

      Und was ich mir wünschen würde, das der Demoanmelder dafür haftet wenn Scheiben eingeworfen werden, Frabbomben fliegen, Steine fliegen - aus der Demo heraus. Klar müßte man da genau festlegen wofür er haftet aber so wie es ist finde ich das mehr als unbefriedigend. Und ich bin überzeugt davon, wenn die Anmelder für diese Schäden haften müssen, dann hätte sich das ganz schnell erledigt mit diesen Demokrawalltouristen.

      Die wird man zwar nicht los, aber dann müssen die wohl oder übel alleine los ziehen und diejenigen die wirklich ein Anliegen haben können in Ruhe demonstreiren. Klappt ja in HAmburg sonst auch.

    • Desi hat einen neuen Beitrag "Militanzdebatte bei den Linken?" geschrieben. 09.01.2014

      Solange bei Demos Gewalttäter gedeckt werden, glaube ich der linken Szene kein Wort.

      Wenn sie unter Beweis stellen, das sie bereit sind Gewalttäter "auszuliefern" - sprich ihnen nicht mehr die Möglichkeit geben sich unter friedlichen Demonstranten zu verstecken, dann kann und muß man mit ihnen reden.

      Davor halte ich das für vergebene Liebesmüh, Augenauswischerei. Da muß von deren Seite einfach viel mehr kommen.

    • Desi hat einen neuen Beitrag "Eine Analyse der SPD-Strategie durch SPON" geschrieben. 08.01.2014

      Klar, die SPD läßt nur heiße Luft ab, wenn überhaupt.

      Ich denke nur man muß schon ein bischen differenzieren. Die Elbphilharmonie haben sie von der CDU geerbt, das Ding heißt nicht umsonst Oles Fiedelbude. Das da mehr ein Bock nach dem anderen geschossen wird ist übel, nur wird sich da jetzt nicht mehr viel retten lassen.

      Was die sog. Lampedusa Flüchtlinge angeht, ja da hätte man klare Kante fahren müssen. Jeder der Asyl braucht soll es hier auch bekommen. Aber was da läuft geht gar nicht. Die sog. Flüchtlinge weigern sich ihre Daten preis zu geben, erpressen den Senat - sorry da hätte man schon lange mal die knallharte Tour fahren müssen. Das Verhalten ( auch der Kirche ) schadet all denen die wirklich Hilfe brauchen.

      Was ich jetzt schleunigst erwarte ist eine Lösung bezüglich der Flora. Meiner Meinung nach muß das Teil geräumt werden, wenn die Besetzer nicht bereit sind es zu kaufen. Die Möglichkeit sollte man ihnen einräumen. Aber mehr nicht mehr.
      Klar das dann erstmal wieder Randale sein wird, aber die wird auch weiterhin sein wenn die SPD sich da noch lange ziert. Dann lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Empfänger
Desi
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen